Mittelpunktgrundschule / Hungen

Die MPGS Hungen von A bis Z

Im Folgenden haben wir wichtige Informationen zu und rund um unsere Schule zusammengestellt:

 

Anfang

Die Schule beginnt um 7.45 Uhr bzw. 8.20 Uhr. Damit kein Kind gehetzt den Unterrichtstag beginnt, sollte es ausreichend Zeit für den Schulweg haben.

 

Anrufbeantworter

Unser Anrufbeantworter ist immer geschaltet, da das Sekretariat nicht immer besetzt ist oder wir uns im Unterricht befinden. Nutzen Sie bitte die Möglichkeit, uns eine Nachricht zu hinterlassen. Sie können uns auch jederzeit

eine E-mail zukommen lassen unter: poststelle@mittelpunktgrund.hungen.schulverwaltung.hessen.de

 

Aufsicht

15 Minuten vor dem Unterricht, in den Pausen und bis zur Abfahrt der Busse nach dem Unterricht führen die Lehrkräfte auf dem Schulgelände Aufsicht.

 

Befreiungen

Leider liegen Hochzeiten, wichtige Geburtstage, Jubiläen oder auch Arztbesuche nicht immer in der unterrichtsfreien Zeit. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an die Klassenleitung, wenn Ihr Kind vom Unterricht befreit werden muss. Er/Sie wird mit Ihnen und der Schulleitung beraten, ob eine Befreiung möglich ist. Bis zwei Tage kann der Klassenlehrer genehmigen. Ab drei Tagen sowie vor und nach den Ferien ist eine Zustimmung der Schulleitung nötig.

 

Beratungs- und Förderzentrum (BFZ)

Das Beratungs- und Förderzentrum der Anna-Freud-Schule in Lich unterstützt uns in unserer Arbeit. Von den Kollegen erhalten wir wichtige Informationen bei Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern. Eine Kollegin und ein Kollege der Anna-Freud-Schule sind bei uns im Haus und stehen auch für Elterngespräche zur Verfügung.

 

Bewegliche Ferientage

Die beweglichen Ferientage (3 je Schuljahr) sind meist Brückentage, welche die Schule auch in Absprache mit anderen Schulen festlegt bzw. vom Staatlichen Schulamt vorgegeben bekommt. Es handelt sich um die Freitage nach Himmelfahrt und Fronleichnam. Zu Beginn jedes neuen Schuljahres werden Sie in der Elterninfo über die Daten der beweglichen Ferientage informiert.

Bücher

In Hessen gilt die Lernmittelfreiheit. Dies bedeutet, dass Ihre Kinder die Bücher von der Schule kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Diese müssen eingebunden und pfleglich behandelt werden. Wer die Bücher nicht gebührend behandelt, muss sie ersetzen, da der Schule nur begrenzte Mittel für Neuanschaffungen zur Verfügung stehen.

 

Bücherei

Unsere Schule besitzt eine Bücherei. Zu festgelegten Ausleihzeiten können Kinder aller Klassen Bücher ausleihen. Die Bücherei wird durch Eltern organisiert, deren Mithilfe immer wieder nötig ist. Es finden Aktionen, wie beispielsweise eine Adventslesung statt.

 

Buskinder

Die Buskinder warten nach dem Unterricht auf dem vorgegebenen Bereich im vorderen Schulhof. Hier werden sie beaufsichtigt, bis der Bus kommt. Die aufsichtsführende Lehrkraft überwacht auch das Einsteigen in den Bus.

 

Computerraum

Unsere Schule verfügt über einen Computerraum. Desweiteren ist jeder Klassenraum mit 2 PCs ausgestattet.

 

Elternabend

An Elternabenden werden unsere Eltern über die Lerninhalte des Schuljahres, besondere Aktionen, die Grundsätze der Bewertung und weitere grundlegende schulische Belange informiert. Elternabende dienen auch dem Austausch der Eltern und der Planung von Klassenaktivitäten.

 

Elterninformation

Während des Schuljahres erhalten Sie schriftliche Elterninformationen, die Sie über wichtige Sachverhalte bezüglich des Schullebens informieren. Bitte bewahren Sie die Informationen auf, damit Sie diese bei Bedarf nachlesen können. Außerdem finden Sie alle Termine und wichtigen Informationen auf dieser Homepage.

 

Elternsprechtag

Der Elternsprechtag bietet den Eltern die Möglichkeit, sich bei den Lehrkräften über den Lern- und Leistungsstand Ihres Kindes zu informieren. Neben dem Elternsprechtag stehen weitere Sprechzeiten zur Verfügung, die in der ersten Elterninformation mitgeteilt werden.

 

Entschuldigungen

Da in Stoßzeiten das Sekretariat durch telefonische Krankmeldungen überlastet ist, bitten wir darum, bei Erkrankung Ihres Kindes folgendermaßen zu verfahren:

  • am ersten Krankheitstag vor Schulbeginn einen Mitschüler informieren, damit wir wissen, dass das Kind krank ist.
  • sobald Ihr Kind wieder gesund ist, eine schriftliche Entschuldigung mitgeben
  • falls die Art der Erkrankung es erforderlich macht oder die Krankheit länger anhält, treffen Sie bitte eine Absprache mit der Klassenlehrerin bzw. dem   Klassenlehrer.

 

Fahrradprüfung

In der vierten Klasse absolviert Ihr Kind bei uns die Fahrradausbildung in Zusammenarbeit mit der Verkehrsschule (2 Polizisten). Sie besteht aus dem theoretischen Teil, den die Lehrkräfte mit Ihrem Kind im Sachunterricht behandeln, und dem praktischen Teil. Hier nutzen wir den Verkehrsübungsplatz der Gesamtschule Hungen. Am Ende der Ausbildungszeit können die Kinder ihr erworbenes Wissen und Können in der theoretischen und praktischen Prüfung zeigen.

 

Ferien

Durch das Hessische Kultusministerium sind die Ferientermine festgelegt. Zu Beginn des Schuljahres werden Sie darüber informiert. Interessieren Sie sich darüber hinaus für die weiteren Jahre, können Sie die Ferientermine über die Internetseite des Hessischen Kultusministeriums abrufen.

 

Förderpläne

Wir erstellen für die Kinder, die in bestimmten Lernbereichen oder im Sozial- bzw. Arbeitsverhalten Probleme haben, Förderpläne. Hier wird genau festgelegt, woran in den nächsten Wochen und Monaten besonders gearbeitet werden soll. Diese Vereinbarungen werden auch mit Ihnen abgesprochen.

Vgl. auch: Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten LINK

 

Förderverein

Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schule zu unterstützen. Er ermöglicht eine finanzielle Grundlage für Anschaffungen, wie z. B. Bücher für die Schülerbücherei, Pausenspielgeräte, Arbeitsmaterialien für den Sachunterricht, den Sport- und den Musikbereich.

 

Fragen, Sorgen, Nöte und Probleme

Bitte suchen Sie rechtzeitig das Gespräch mit den Lehrkräften, wenn Sie sich Sorgen um Ihr Kind machen oder Sie Fragen haben.

 

Frühstück

In der Frühstückspause haben die Kinder im Klassenraum Gelegenheit, in Ruhe zu frühstücken. Ein Brot mit Wurst oder Käse, ein Stück Obst und Gemüse sowie ein Getränk (falls nicht im Klassenraum als Angebot) helfen dabei, für den weiteren Unterricht gestärkt zu sein.

 

Fundsachen

Die Fundsachen werden in der Eingangshalle auf Tischen an der Garderobe aufbewahrt und können dort abgeholt werden. Einmal im Jahr werden die liegengebliebenen Sachen einem guten Zweck zugeführt. Bitte versehen Sie alle Materialen und Kleidungsstücke, die Ihr Kind in die Schule mitbringt, mit dem Namen. So lassen sich gefundene Gegenstände leichter zuordnen.

 

Ganztagsschule - Pädagogische Mittagsbetreuung

Seit Herbst 2011 gibt es an unserer Schule die pädagogische Mittagsbetreuung (PMB). Dort werden die Kinder von Montag bis Freitag bis maximal 15.30 Uhr an der Schule und danach bis 18.00 Uhr auf dem Erlebnishof von Lehrkräften und Mitarbeitern der PMB betreut. Die Kinder haben nach dem Unterricht die Möglichkeit, ein warmes Mittagessen (ca. 3,40 € inkl. Getränk) einzunehmen. Auch die Hausaufgaben können in dieser Zeit unter Aufsicht erledigt werden. Anschließend gibt es diverse AG-Angebote.

 

Hausaufgaben

Für unsere Schule hat die Schulkonferenz Grundsätze für den Umgang mit Hausaufgaben beschlossen. Diese können Sie hier nachlesen und ausdrucken: HAUSAUFGABEN

 

Homepage

Auf unserer Homepage sind viele Informationen rund um das Schulleben zusammengestellt.

 

Hausmeister

Der Hausmeister Herr Semmelroth sorgt dafür, dass das Schulgelände in Ordnung und die Schule in einem technisch einwandfreien Zustand ist.

 

Klassenelternbeirat

Der Klassenelternbeirat (Vorsitzende/r und Stellvertreter/in) wird für zwei Jahre gewählt. Er unterstützt die Lehrkraft bei Klassen- und Schulaktivitäten. Er vertritt die Interessen der Eltern.

 

Klassenfahrt

Während der Grundschulzeit verreisen die Kinder entweder in der dritten oder vierten Klasse gemeinsam für einige Tage. Ziel ist eine Jugendherberge. Hier wird dann übernachtet. Es werden Ausflüge unternommen und die Umgebung erkundet. Klassenfahrten sind für die Kinder ein wichtiger Höhepunkt und tragen wesentlich zu einer guten Klassenatmosphäre bei.

 

Klassenkonferenz

In der Klassenkonferenz beraten alle Lehrkräfte, die in der jeweiligen Klasse unterrichten. Sie wird vom Klassenlehrer einberufen.

 

Läuse

Leider gibt es diese kleinen Plagegeister immer noch. Sollten sich auf dem Kopf Ihres Kindes Läuse tummeln, behandeln Sie sie bitte mit den handelsüblichen Mitteln und verständigen Sie uns. Wir informieren dann die Kinder der Schule darüber, dass ein Läusefall aufgetreten ist und die Eltern verstärkt auf die Köpfe ihrer Kinder achten müssen. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt. Durch gründlichste Anwendung des Läusemittels und eine rechtzeitige Information der Schule können Sie dazu beitragen, dass die kleinen Tiere nicht zu einer Schulplage werden. Das Gesundheitsamt wird ebenfalls durch uns benachrichtigt.

 

LRS/ Lese- Rechtschreibschwäche

Die Lese- Rechtschreibschwäche erschwert einigen Kindern das Lesen, Schreiben und Rechtschreiben. Durch geeignete Tests, die wir in jeder Jahrgangsstufe durchführen sowie durch Unterrichtsbeobachtung und unsere Erfahrung versuchen wir herauszufinden, welche Kinder Unterstützung in diesem Bereich benötigen. Im Rahmen des Nachteilsausgleichs können sie erforderliche Unterstützung (z. B. längere Bearbeitungszeiten bei Klassenarbeiten, verkürzte Aufgabenstellungen) erhalten.

 

Projekttage/Projektwoche

Die Projekttage sind traditionelle Bausteine des Schullebens. Hier beschäftigen sich die Kinder für mehrere Tage mit einem bestimmten Thema, meist über eine Woche hinweg. Es ist möglich, aus mehreren Projektangeboten zu wählen und dann eigenen Interessen nachzugehen. Die Projekttage enden in der Regel mit einem Schulfest, welches die Präsentation der Ergebnisse ermöglicht, zu dem die Eltern, Verwandten und Freunde der Kinder und auch alle anderen Interessierten herzlich eingeladen sind.

 

Rechenschwäche/Dyskalkulie

Mit genau abgestimmten Förderplänen versuchen wir den Kindern zu helfen, die im Rechnen und in der Vorstellung von Zahlenräumen noch Probleme haben. Mit dem Nachteilsausgleich erhalten sie erforderliche Unterstützung bei Klassenarbeiten durch längere Bearbeitungszeit, verkürzte Aufgabenstellungen und evtl. Notenschutz.

 

Reinigungskräfte

In den Nachmittagsstunden sorgen Frau Jedrzejewska und Frau Bock für eine saubere Schule.

 

Religion

In unserer Schule werden Kinder beider Konfessionen (evangelisch und katholisch) gemeinsam unterrichtet.

 

Schulelternbeirat

Der Schulelternbeirat besteht aus den Klassenelternbeiräten der Schule. Aus seiner Mitte wählt er den Schulelternbeiratsvorsitzenden und dessen Vertreter.

 

Schulelternbeiratsvorsitzender

Die Schulelternbeiratsvorsitzende unserer Schule ist Frau Melanie Pleier. Ihre Stellvertreterin ist Frau Annette Wirth.

 

Schulfest

Wer zusammen arbeitet, sollte auch zusammen feiern. Deshalb feiern wir einmal im Schuljahr unser Schulfest mit Kindern, Eltern, Lehrern, Freunden und Besuchern. Für jeden bietet sich dann die Gelegenheit, bei Kuchen und Bratwurst, Spiel und Spaß, die Schule einmal anders zu erleben.

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist ein Beschluss- und Entscheidungsorgan der Schule, in welchem gewählte Vertreter der Lehrkräfte und Eltern ein gemeinsames Gremium bilden.

      

Schulordnung/Pausenregeln/Busregeln

Die Schulordnung, Pausenregeln und Busregeln sollen allen an der Schule Beteiligten helfen, friedlich und harmonisch miteinander auszukommen. Sie wurden von den Schulgremien erarbeitet und verabschiedet, um klare Absprachen und Informationen festzulegen. Alle Kinder und Eltern erhalten sie zu Schuljahresbeginn.

 

Schwimmen

In der dritten Klasse haben die Kinder Schwimmunterricht im Hallenbad Lich.

 

Sekretärin

Unsere Sekretärin, Frau Pérez, steht Ihnen gern für Fragen, Schulbesuchsbescheinigungen und vieles mehr unter der Telefonnummer 06402-7246 zur Verfügung. Unser Sekretariat ist freitags nicht besetzt. Der Anrufbeantworter ist jedoch immer geschaltet und wir rufen Sie gern zurück.

 

Selbständigkeit und Ordnung

Lassen Sie Ihr Kind seinen Ranzen selbst packen, kontrollieren Sie nur. Ihr Kind sollte wirklich nur das mitnehmen, was es an dem jeweiligen Tag benötigt. Schuhe binden, den Reißverschluss öffnen und schließen sowie Kleidungsstücke an- und ausziehen sollte Ihr Kind allein können.

 

Sportunterricht

Für den Sportunterricht benötigen die Kinder:

Turnbeutel, T-Shirt, kurze oder lange Turnhose (je nach Jahreszeit), Schläppchen oder Turnschuhe mit weißer Sohle, wenn möglich mit Klettverschluss.

An diesem Tag dürfen die Kinder wegen erhöhter Verletzungsgefahr keinen Schmuck tragen. Am Sporttag bitte lange Haare zusammenbinden. Sollte Ihr Kind aufgrund einer Erkrankung zwar die Schule besuchen, nicht aber am Sportunterricht teilnehmen können, so sollte es dennoch anwesend sein.

 

Stundenplan

Auf der Grundlage der gültigen Stundentafel und der zugewiesenen Lehrerstunden erstellen wir einen Stundenplan. Dabei sind wir bemüht, eine möglichst gleichmäßige Verteilung des Unterrichts auf die einzelnen Wochentage abzusichern, möglichst auch Anfangs- und Endzeiten kontinuierlich zu gestalten.

 

Stundentafel

Die in Hessen gültige Stundentafel wird durch das Kultusministerium festgelegt. Sie regelt, wie viele Stunden Unterricht in welchen Fächern in welcher Jahrgangsstufe gegeben werden müssen. Die jeweils gültige Stundentafel wird im Amtsblatt bzw. im Internet auf der Seite des HKM veröffentlicht.

 

Übergang in die weiterführende Schule

Das 4. Schuljahr ist begleitet von Informationsveranstaltungen und Beratungsangeboten zur Wahl der weiterführenden Schule für Ihr Kind. Vertreter der Gesamtschule und des Gymnasiums stellen sich in einer Informationsveranstaltung vor. Die Klassenlehrer/innen bieten die Möglichkeit zu Beratungsgesprächen. Alle nötigen Termine und Formulare erhalten Sie zur gegebenen Zeit von uns.

 

Unfallkasse

Auf dem Weg in die Schule und nach Hause ist Ihr Kind gesetzlich unfall-versichert. Bei einem Unfall während der Schulzeit oder auf dem Schulweg ist eine Unfallmeldung im Sekretariat nötig.

 

Unterrichtsausfall

Durch die Vorgaben der verlässlichen Schule werden Unterrichtsausfälle vermieden. Änderungen des Zeitrahmens, den die Schule abdeckt, werden den Eltern bei bestimmten Veranstaltungen im Schuljahr, wie Projektwoche, Bundesjugendspiele, Pädagogischer Tag oder Klassenfahrten, rechtzeitig mitgeteilt.

 

Unterrichtsgänge

Während des Unterrichts führen wir Unterrichtsgänge durch. Diese führen, je nach Unterrichtsinhalt, beispielsweise zur Gemeinde, in einen Betrieb, in den Wald oder auf die Wiese. Hier gilt es dann, behandelten Unterrichtsstoff vor Ort zu erkunden.

 

Vertretungen/Verlässliche Schule

Fällt eine Lehrkraft aus, gibt es in den betroffenen Lerngruppen Vertretungs-unterricht. Dieser kann durch Lehrkräfte der Schule abgedeckt werden, durch Mitbeaufsichtigung oder durch Honorarkräfte, die im Rahmen der Verlässlichen Schule tätig werden. Diese Mitarbeiterinnen besitzen im Allgemeinen eine pädagogische Grundausbildung und werden durch die Schulleitung ausgewählt.

 

Versetzungskonferenz

Hier beraten die Lehrkräfte gemeinsam über die Noten der Schüler. In dieser Konferenz werden auch die Entscheidungen über Versetzung und Nichtversetzung getroffen.

 

Zeugnisse

Die Kinder der Klasse 1 erhalten am Ende des ersten Schuljahres ein ausformuliertes Zeugnis, welches Auskunft über ihre Leistungen gibt. Am Ende der Klasse 2 bekommen die Schülerinnen und Schüler ihr erstes Zeugnis mit Ziffernnoten und einer verbalen Beurteilung ihres Arbeits- und Sozialverhaltens. Ab Klasse 3 erhalten die Kinder halbjährlich ein Zeugnis mit Ziffernnoten und der verbalen Beurteilung ihres Arbeits- und Sozialverhaltens.